Mittwoch, 28. März 2018

Osterzeichung 2018

Bereits zum sechsten Mal findet heuer in der Karwoche im Kloster Traunkirchen die Kunstinitiative "Osterzeichnung" statt. Gesponsert vom Traunseewirt Wolfgang Groeller sind jedes Jahr etwa 10 Kunestlerpersoenlichkeiten eingeladen, sich eine Woche lang intensiv mit dem Thema "Zeichnung" zu beschaeftigen. Dies erfolgt in absoluter kuenstlerischer Freiheit, daher sind die Arbeitsergebnisse immer wieder von ueberraschender Kreativitaet gepraegt. Am Grundonnerstag, kurz vor dem traditionelle "Antlasssingen", werden die entstandenen Werke in einer offenen Werkstattatmosphaere der Oeffentlichkeit vorgestellt - Kunsterfahrung im direkten Kontakt.
"Faszinierend ist fuer mich stets zu beobachten, woher die Kuenstlerinnen und Kuenstler kommen und welchen Anregungsweg sie in Traunkirchen nehmen. Natuerlich ist es immer - wie schon in frueheren Jahrhunderten - stets die besondere Verbindung von Traunstein und Seestimmungen, die hier in besonderer Weise wirksam wird. Auffaellig ist jedoch, wie intensiv sich die eingeladenen Kunstpersoenlichkeiten untereinander austauschen und sofort in einen intensiven Kunsterfahrungsaustausch eintauchen - und wie lange diese Anregungswirkung anhaelt." - so Peter Assmann, der kuenstlerische Leiter der Osterzeichnung.
Stets wird bei der Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine gute Durchmischung unterschiedlicher kuenstlerischer Strategien (und auch Biographien) geachtet. Das steigende Interesse an der Kunstveranstaltung, die seit Beginn in den alljaehrlichen Kulturschwerpunkt der Osterfestwochen rund um den Traunsee eingebunden ist, dokumentiert sich nicht nur in der Besucherzahl, sondern auch in der Tatsache, dass heuer mit den Kunstergebnissen zwei nachfolgende Ausstellungen in Deutschland und in Oesterreich organisiert werden. 















alle Fotos: Elisabeth Rathenböck

Montag, 18. August 2014

Artists in Residence @ Sommerakademie Traunkirchen



Fünf Künstlerinnen und Künstler wurden von der Sommerakademie Traunkirchen eingeladen sich, im Rahmen eines zweiwöchigen Kunst Symposions, mit dem Thema „Kunst(schaffen) im ländlichen Raum“ auseinanderzusetzen.
Von 27. Juli bis 9. August 2014 haben sich Renate Egger, Tone Fink, Tania Strickrodt, Konrad Wallinger und Sula Zimmerberger gemeinsam und individuell künstlerisch dem Thema angenähert, bzw das Thema ganz praktisch umgesetzt, indem sie künstlerisch in Traunkirchen gearbeitet haben. Die Zugangsweisen waren unterschiedlich, Fragen die lokale Infrastruktur betreffend wurden ebenso behandelt wie die Begriffe Natur, Natürlichkeit und deren Manipulation.
Die Thematik betrifft natürlich auch die Institution Sommerakademie Traunkirchen und so ergaben sich viele Anknüpfpunkte und Fragen, die auch weiter diskutiert werden können.

Renate Egger mit ihren Arbeiten
Foto (c) Renate Egger
Renate Egger
Die Salzburger Künstlerin hat in zwei Wochen, neben Zeichnungen und Skizzen, ein künstlerisches Projekt mit Videodokumentation erarbeitet. Eine Zimmerpflanze wurde komplett in Plastik gehüllt, per Videokamera wurde zwei Wochen lang die Entwicklung der Pflanze unter Luftabschluss und ohne Bewässerung beobachtet.
Eine exotische Pflanze, gekauft in einem Baumarkt, deren Herkunft unbekannt ist und die robust für die Haltung in einem Haushalt gezüchtet wurde, wird Bedingungen ausgesetzt, die eigentlich vermuten lassen, dass nach mehreren Tagen Verfallserscheinungen eintreten. Der Verfall blieb aus.
“…before we left Traunkirchen, I created a natural monument next to the stairs to Johannisberg. To my surprise the plant looked very strong and healty after two weeks under plastic warp and growth disorder. Even it got a young shoot! Hopefully for the plant Traunkirchen will be a growth region as well.” (Renate Egger)
Die künstlerische Untersuchung natürlicher und künstlicher Lebenswelten von Renate Egger brachte Erkenntnisse und regt zu neuen Fragestellungen an.

Tone Fink
hat während des Symposions den ländlichen Raum ertastet, erfühlt und ergangen. Die aus diesen Sinneserlebnissen gewonnenen Eindrücke wurden auf, durch und in Papier transformiert. Für die Papier Performance zum Abschluss des Symposions hat Tone Fink Kostüme und Choreografie beigetragen und durch die Performierung die Kunst ganz greifbar in den ländlichen Raum getragen.

Tania Strickrodt
Die aus Deutschland stammende Künstlerin hat sich intensiv mit der umgebenden Landschaft auseinandergesetzt. Die Annäherung begann zeichnerisch skizzenhaft und entwickelte sich prozesshaft in malerische Umsetzung der Themen Wasser, Berg und Himmel.

Konrad Wallinger
Der in Ebensee beheimatete Künstler und engagierte Kulturarbeiter hat in einer künstlerischen Skizze einen Vorschlag zur kommerziellen Gestaltung eines Gebietes
formuliert. Dieser humorvoll kritische Entwurf zielt auf die vernachlässigten Möglichkeiten einer sinnvollen Nutzung von Räumen, Freiräumen und Gebieten im ländlichen Gebiet. Wallinger entwirft exemplarisch am Beispiel (Gasthaus) Karbach am Traunsee ein Gebiet, welches zum totalen kommerziellen Nutzen eines Unternehmers entwickelt wird und so zur Unterhaltungsmeile umgeformt werden soll. Regionalentwicklung kann verschiedenste Ausformungen annehmen.

Sula Zimmerberger
Die in Wien tätige Künstlerin hat sich dem Thema experimentell genähert, zeichnerische und malerische Elemente mit gefundenem Material kombiniert und collageartig zusammengeführt. Dabei hat Zimmerberger sowohl regionsbezogene landschaftliche Elemente, Berg und See, als auch Szenen, die turnende Menschen in spezifischen Bewegungsmomenten zeigen und abstrahierte Formen aus beiden Bereichen in einer rhythmischen Bildkomposition zusammengeführt.

Atelieransicht Sula Zimmerberger

Eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Gibt es Perspektiven für Kunst- und Kulturarbeit, Wissenschaft und Weiterbildung in der Traunsteinregion?“ mit der Künstlerin Xenia Hausner, dem Quantenphysiker Prof. Anton Zeiliger, dem OTELO Gründer und Regionalentwickler Martin Hollinetz und, als Moderator, dem Historiker und Kunsthistoriker Mag. Dr. Peter Assmann begleitete das Kunst Symposion.

Am Ende der zweiwöchigen Arbeitsphase wurden die Werke und Skizzen im Rahmen eines Open House präsentiert. Im Anschluss ging die Kunst in Form einer Performance ganz direkt und körperlich in den ländlichen Raum.

Ende August wird es im Freien Radio Salzkammergut eine Sendung zum Kunst Symposion zu hören geben.

Mittwoch, 13. August 2014

Paper Performance 2014











One of the final events of the course of tone fink and the art symposion was the paper performance last saturday. The tour startet in the studio in Traunkirchens monastery, then the participants made their walk through the village, to the lake (Traunsee) and the tour ended at the Erlas Gallery. A wedding party was passed, to the surprise of the bride and the wedding guests. The performance visitors were impressed by the paper costumes and the choreography. The weather gods must have been pleased as well, the big rain startet right after the show.

Freitag, 1. August 2014

Diskussionsveranstaltung

Am Donnerstag, 7. August 2014 um 19:30h lädt die Sommerakademie Traunkirchen im Rahmen des Kunstsymposions zur Diskussionsveranstaltung.
Thema der Diskussion sind die Perspektiven, die sich in der Region und im ländlichen Raum allgemein für Kunst- und Kulturinstitutionen, wissenschaftliche Einrichtungen und für Bildung und Weiterbildung eröffnen.
An der Diskussion nehmen teil:
Xenia Hausner: International erfolgreiche Künstlerin mit Bezug zu Traunkirchen. Sie hat einen Wohnsitz in Traunkirchen und ist Vorstandsmitglied im Verein Sommerakademie Traunkirchen.
Prof. Anton Zeilinger: Einer der bekanntesten österreichischen Quantenphysiker, Universitätsprofessor und Gründer der Internationalen Akademie Traunkirchen
Martin Hollinetz: Initiator der OTELOs (Offene Technologielabore), Regionalentwickler, Österreicher des Jahres 2013 im Bereich Creative Industries
Mag. Maria Buchmayr: stellvertretende Klubobfrau, Landtagsabgeordnete, Landessprecherin der Grünen OÖ, Schwerpunkte: Kulturpolitik, Medienpolitik, Naturschutz, Personalwesen, Antidiskriminierungspolitik, Arbeitsmarktpolitik, Armut und Armutsbekämpfung, Europa, Frauenpolitik, Integrations- und Asylpolitik, Jugendpolitik, Rechtsextremismus
Der Moderator der Diskussion ist Mag. Dr. Peter Assmann: Obmann des Vereins Sommerakademie Traunkirchen, Kunsthistoriker, Historiker, Autor, Kurator und Künstler

Übersicht:

Do. 7. August 2014, 19:30h:
Diskussionsveranstaltung „Gibt es Perspektiven für Kunst- und Kulturarbeit, Wissenschaft und Weiterbildung in der Traunsteinregion?“
Mit Xenia Hausner, Prof. Anton Zeiliger, Martin Hollinetz und Mag. Maria Buchmayr
Moderation Mag. Dr. Peter Assmann
Traunkirchen, Alter Klosterstadl, gegenüber Galerie Erlas
Der Eintritt ist frei

Anlass der Diskussionsveranstaltung ist das Thema des zurzeit stattfindenden Kunstsymposions.
Von 27. Juli bis 9. August 2014 findet im Rahmen der 7. Sommerakademie Traunkirchen ein
Kunstsymposion statt. Die eingeladenen Künstler_innen
Renate Egger, Tone Fink, Tania Strickrodt, Konrad Wallinger, Sula Zimmerberger
arbeiten im Stiftersaal des Klosters Traunkirchen zwei Wochen gemeinsam oder auch individuell an Projekten, die sich mit dem
Thema „Kunst im ländlichen Raum“ (Kunstschaffen in der Provinz, Kulturleben im ländlichen Raum, Hat zeitgenössische Kunst Platz im ländlichen Raum, Wo?)
auseinandersetzen.

Als für die Öffentlichkeit sichtbarer Höhepunkt des Symposions, wird mit Tone Fink und den beteiligten Künstler_innen eine Aktion im öffentlichen Raum in Traunkirchen geplant. Diese findet am 9. August um 16h zum Abschluss der Veranstaltung statt, ebenso gibt es von 10 - 16h eine Ausstellung im Stiftersaal Traunkirchen und zum feierlichen Abschluss einen Umtrunk mit Buffet.

Freitag, 18. Juli 2014

Kunstsymposion @ Sommerakademie


Von 27. Juli bis 9. August 2014 veranstaltet die Sommerakademie Traunkirchen erstmals ein Kunstsymposion mit 5 Artists in Residence.
Parallel zur Klasse unter der Leitung von Tone Fink arbeiten die 5 jungen und etablierten Künstlerinnen und Künstler im Kloster Traunkirchen zum Thema
„Kunst im ländlichen Raum“ (Kunstschaffen in der Provinz, Kulturleben im ländlichen Raum, Hat zeitgenössische Kunst Platz im ländlichen Raum, Wo?)

Teilnehmer_innen

Renate Egger, Tone Fink, Tania Strickrodt, Konrad Wallinger, Sula Zimmerberger

Renate Egger:
geboren 1975 in Hall in Tirol
Dissertation an der Akademie der bildenden Künste, Wien
Universität Mozarteum Salzburg (Graphik und Neue Medien) und Paris Lodron Universität Salzburg
Lektorin an der Universität Mozarteum Salzburg, Abteilung für Bildende Künste, Kunst- und Werkpädagogik
Assistentin an der Sommerakademie Traunkirchen
Universitätsassistentin an der Kunstuniversität Linz, Institut für textil.kunst.design
www.renateegger.at/

Tone Fink:
geboren am 1. Jänner 1944 in Schwarzenberg, Vorarlberg
lebt und arbeitet in Wien und in Fußach
1999 Preis der Stadt Wien, Ehrengabe des Landes Vorarlberg
2010 Konstanzer Kunstpreis
Beteiligungen: Biennale Kairo und Biennale Peking
Zahlreiche Preise, Ausstellungen international
Zahlreiche Filme
Der bekannteste österreichische Papierkünstler
www.tonefink.at/

Tania Strickrodt:
geboren 1970 in Hannover
Studium Grafik Design und Malerei in Hannover und Krefeld
1997 Abschluss des Studiums Grafik Design
Schülerin von Prof. Vogel, Tone Fink und Jo Bukowski
seit 2002 tätig als Freischaffende Malerin
Ausstellungen in Deutschland, Österreich und Spanien
www.tania-strickrodt.de

Konrad Wallinger:
geboren 1961 in Bad Ischl
seit 1986 Kultur- und Kunstarbeit im Kunst- und Kulturzentrum Kino Ebensee
Internationale Sommerakademie Salzburg (Klassen Rona Pondick, Robert Feintuch, Xenia Hausner), Assistent der Sommerakademie Traunkirchen (Klassen Alois Mosbacher, Hauenschild/Ritter, Xenia Hausner, Elke Krystufek)
Mitglied des Kunstforums Salzkammergut
Ausstellungen u.a. in Linz, Salzburg, Ingolstadt, Gmunden, Bad Ischl.

Sula Zimmerberger:
geboren 1970 in OÖ.
Lebt und arbeitet in Wien
1992 Grafikdesign
1997 Academie of Fine Art Vienna, Painting Prof. Hubert Schmalix
2003 Diplom
1999 Auslandssemester HfbK-Hamburg
2003 Studienreise nach Mexiko
2005 Studienreise nach Südostasien
2007 Studienreise nach Berlin
2008 Studienreise nach Rußland
2012 Performancetage in Frankreich
2013 Artist in Residence in FRIESE/Hamburg
Seit 2009 Mitbegründerin des Kunstraums flat1 in Wien
www.sulazimmerberger.wordpress.com/

Das Programm:

So. 27. Juli, 16h: Zusammentreffen in Traunkirchen

Mo. 28. Juli – Fr. 8. August: Arbeit im Atelier, in Traunkirchen, gemeinsame und / oder individuelle Auseinandersetzung mit dem Thema Kunst (Schaffen) in der Provinz

Sa. 9. August: Ausstellung und Kunstaktion, Abschlussfest


Rahmenprogramm:

Mi. 30. Juli, 19:30h
Kunstfunk_Kunstgespräch- Wir zeigen Filme von Tone Fink: "Feinkost", "Aus der Luft gegriffen", "Versaugt", "End.Wurf"
Im Anschluss spricht die Kunsthistorikerin und Kuratorin Dr. Alexandra Grimmer mit dem Künstler Tone Fink, Alter Klosterstadl Traunkirchen (gegenüber Galerie Erlas)
Eintritt frei

So. 3. August 2014, 11 Uhr
Midissage, Ausstellungsrundgang mit Tone Fink, Ausstellung im Papiermachermuseum Steyrermühl (Kooperation), Laakirchen

Do. 7. August 2014, 19:30h
Diskussionsveranstaltung „Gibt es Perspektiven für Kunst- und Kulturarbeit, Wissenschaft und Weiterbildung in der Traunsteinregion?“ Mit Xenia Hausner, Prof. Anton Zeiliger, Martin Hollinetz. Moderation Mag. Dr. Peter Assmann
Traunkirchen, Alter Klosterstadl, gegenüber Galerie Erlas
Der Eintritt ist frei

Sa. 9. August 2014
10 – 16h: Ausstellung der Symposionsteilnehmer_innen, Abschlusspräsentation_Ausstellung der Klasse Tone Fink
16h: Kunstaktion/Performance im Ort Traunkirchen
18h: Zum feierlichen Abschluss des Kunstsymposions laden wir zum Umtrunk mit Buffet